Tesco fällt heute um 10,3% nach Bekanntgabe von Bilanzierungsproblemen – Retailer im Vergleich

Der britische Retail-Konzern Tesco gab heute bekannt, daß aufgrund von Bilanzproblemen die Prognose für den Gewinn um 250 Millionen Pfund nach unten korrigiert werden muß. (Das sind über 300 Millionen EUR)
Tesco ist die drittgrößte Handelskette der Welt. Nur der amerikanische Wal-Mart sowie der französische Carrefour sind noch größer. Der Kampf mit den Diskontern – insbesondere die deutschen Firmen Aldi und Lidl machen dem Konzern am Heimatmarkt schwer zu schaffen. Die Niederlassungen in den USA, Japan und China mußte man in den letzten Jahren aufgrund hoher Verluste bereits schließen.

Die heutige Nachricht hat den Aktienkurs regelrecht pulverisiert. Er ist zeitweise um über 11% im Minus gewesen und hat wohl die Stimmung auf allen europäischen Börsen beeinflusst.

Tesco Aktienkurs letztes Jahr
Tesco Aktienkurs letztes Jahr

Der Aktienkurs von Tesco ist im ganzen letzten Jahr von schlechten Nachrichten geplagt wurden und fiel heute auf den tiefsten Stand seit 2003.

Ich habe das als Anlass genommen, die größten börsenotierten Retail-Ketten zu vergleichen, und die Frage zu stellen ob sie überhaupt ein interessantes und nachhaltiges Investment darstellen.

Dafür habe ich die beiden größten britischen Ketten (Tesco und Sainsbury) sowie den französischen Riesen Carrefour, die deutsche Metro AG, die US-Ketten Wal-Mart und Target und einen Diskonter – ebenfalls aus den USA – Family Dollar miteinander verglichen.
Leider sind weder Aldi noch Lidl börsennotiert – wäre sehr interessant Einblick in deren Zahlen zu haben.

 Umsatz:

TESCO PLC SAINSBURY (J) PLC CARREFOUR SA METRO AG WAL-MART STORES INC TARGET CORP FAMILY DOLLAR STORES
Umsatz in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs
2004 30.814,00 n/a 14.440,00 n/a 72.668,00 n/a 53.475,00 n/a 256.329,00 n/a 42.025,00 n/a 5.281,89 n/a
2005 33.866,00 9,90% 15.202,00 5,28% 73.059,50 0,54% 55.722,00 4,20% 287.989,00 12,35% 46.839,00 11,46% 5.824,81 10,28%
2006 39.454,00 16,50% 16.061,00 5,65% 76.886,70 5,24% 58.279,00 4,59% 312.101,00 8,37% 52.620,00 12,34% 6.394,77 9,79%
2007 42.641,00 8,08% 17.151,00 6,79% 82.148,50 6,84% 64.210,00 10,18% 348.650,00 11,71% 59.490,00 13,06% 6.834,31 6,87%
2008 47.298,00 10,92% 17.837,00 4,00% 86.341,00 5,10% 67.955,00 5,83% 378.476,00 8,55% 63.367,00 6,52% 6.983,63 2,18%
2009 53.898,00 13,95% 18.911,00 6,02% 84.763,00 -1,83% 65.529,00 -3,57% 404.374,00 6,84% 64.948,00 2,49% 7.400,61 5,97%
2010 56.910,00 5,59% 19.964,00 5,57% 79.737,00 -5,93% 67.258,00 2,64% 408.085,00 0,92% 65.357,00 0,63% 7.866,97 6,30%
2011 60.455,00 6,23% 21.102,00 5,70% 75.257,00 -5,62% 65.926,00 -1,98% 421.849,00 3,37% 67.390,00 3,11% 8.547,84 8,65%
2012 63.916,00 5,72% 22.294,00 5,65% 75.021,00 -0,31% 66.739,00 1,23% 446.950,00 5,95% 69.865,00 3,67% 9.331,01 9,16%
2013 63.406,00 -0,80% 23.303,00 4,53% 74.299,00 -0,96% 65.680,00 -1,59% 469.162,00 4,97% 73.301,00 4,92% 10.391,46 11,36%
2014E 62.327,76 -1,70% 24.301,94 4,29% 75.386,96 1,46% 63.154,00 -3,85% 487.295,05 3,86% 74.084,82 1,07% 10.454,36 0,61%
2015E 63.011,48 1,10% 24.943,94 2,64% 79.015,56 4,81% 64.443,00 2,04% 505.283,05 3,69% 76.057,44 2,66% 10.920,92 4,46%

 

Beim Umsatzwachstum steht TESCO nicht so schlecht da, es war sogar unter den Vergleichskanditaten in den letzten 10 Jahren am stärksten.  Ansonsten liegen die Amerikaner vor den Europäern.
Bei der Bruttomarge zeigt sich, daß die Amerikaner die Europäer hinter sich lassen.

Bruttomarge:

Bruttomarge TESCO SAINSBURY CARREFOUR METRO WAL MART TARGET FAMILLY DOLLAR
2004 7,82% 8,95% 21,49% 20,65% 22,46% 32,45% 33,81%
2005 7,78% 4,33% 21,32% 20,88% 23,68% 32,87% 32,90%
2006 7,67% 6,64% 21,44% 20,80% 23,86% 33,62% 33,13%
2007 7,68% 6,83% 21,35% 20,87% 24,24% 33,77% 33,98%
2008 7,67% 5,62% 20,41% 21,06% 24,34% 32,25% 33,59%
2009 7,76% 5,48% 20,22% 21,16% 24,81% 32,01% 34,84%
2010 8,10% 5,42% 19,78% 21,40% 25,40% 32,58% 35,69%
2011 8,48% 5,50% 19,38% 21,24% 25,26% 32,15% 35,47%
2012 8,44% 5,43% 19,14% 20,89% 25,02% 31,50% 34,94%
2013 6,55% 5,48% 19,48% 20,74% 24,87% 31,01% 34,21%

 

Die beiden Briten sind hier weit abgeschlagen vom Rest. Die Bruttomarge stellt im Prinzip nur die Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufspreis dar. Hier haben die Briten weniger als 10% Spanne. Ich konnte auch keinen Hinweis auf andere Bilanzierungstechniken finden – da die Unterschiede derart frappant sind, stellt sich diese Frage natürlich.

Sehr interessant ist aber, daß gerade der Diskonter Family Dollar die größten Brutto-Margen vorweisen kann.

Gewinn:

TESCO PLC SAINSBURY (J) PLC CARREFOUR SA METRO AG WAL-MART STORES INC TARGET CORP FAMILY DOLLAR STORES
Netto-Gewinn in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs in Mio Zuwachs
2004 1.100,00 n/a 396,00 n/a 1.701,50 n/a 828,00 n/a 9.054,00 n/a 1.841,00 n/a 262,68 n/a
2005 1.344,00 22,18% 184,00 -53,54% 1.436,10 -15,60% 531,00 -35,87% 10.267,00 13,40% 3.198,00 73,71% 217,51 -17,20%
2006 1.570,00 16,82% 64,00 -65,22% 2.268,50 57,96% 1.059,00 99,44% 11.231,00 9,39% 2.408,00 -24,70% 195,11 -10,30%
2007 1.892,00 20,51% 325,00 407,81% 2.299,40 1,36% 825,00 -22,10% 11.284,00 0,47% 2.787,00 15,74% 242,85 24,47%
2008 2.124,00 12,26% 329,00 1,23% 1.269,00 -44,81% 401,00 -51,39% 12.731,00 12,82% 2.849,00 2,22% 233,07 -4,03%
2009 2.133,00 0,42% 289,00 -12,16% 276,00 -78,25% 383,00 -4,49% 13.400,00 5,25% 2.214,00 -22,29% 291,27 24,97%
2010 2.327,00 9,10% 585,00 102,42% 433,00 56,88% 850,00 121,93% 14.370,00 7,24% 2.488,00 12,38% 358,14 22,96%
2011 2.655,00 14,10% 640,00 9,40% 371,00 -14,32% 631,00 -25,76% 16.389,00 14,05% 2.920,00 17,36% 388,45 8,46%
2012 2.806,00 5,69% 598,00 -6,56% 1.259,00 239,35% 3,00 -99,52% 15.699,00 -4,21% 2.929,00 0,31% 422,24 8,70%
2013 28,00 -99,00% 602,00 0,67% 1.263,00 0,32% -43,00 -1533,33% 16.999,00 8,28% 2.999,00 2,39% 443,58 5,05%
2014E 1.686,67 5923,81% 568,73 -5,53% 1.100,04 -12,90% 532,22 -1337,71% 16.304,17 -4,09% 2.008,44 -33,03% 352,15 -20,61%
2015E 1.624,28 -3,70% 550,93 -3,13% 1.286,54 16,95% 673,36 26,52% 17.170,55 5,31% 2.440,13 21,49% 377,88 7,31%

 

Eine wirklich stabile Gewinnentwicklung – wie wir es gestern z.B. bei den Pharma-Konzernen gesehen haben – kann kaum ein Unternehmen vorweisen.
Bei TESCO fällt das schlechte Ergebnis 2013 auf, welches auf dem Abschied aus den USA sowie Japan und China beruht. Die geschätzten TESCO-Zahlen für 2014 und 2015 sind wohl noch nicht um die heutige Hiobsbotschaft bereinigt – schauen aber dennoch nicht sehr gut aus.

Das stabilste und stärkste Wachstum kann Wal-Mart vorweisen. Der eindeutige Sieger in dieser Kategorie.

Gesamtkapitalrendite:

GK-Rendite TESCO SAINSBURY CARREFOUR METRO WAL MART TARGET FAMILLY DOLLAR
2004 7,40% 3,49% 5,44% 5,48% 9,78% 7,64% 11,81%
2005 7,85% 2,75% 4,36% 4,39% 9,74% 11,90% 9,03%
2006 8,05% 1,67% 6,09% 5,64% 9,39% 8,40% 8,25%
2007 8,53% 4,50% 5,76% 4,90% 8,92% 9,06% 9,92%
2008 7,89% 4,56% 4,22% 3,67% 9,32% 7,89% 9,30%
2009 5,69% 4,36% 1,90% 3,57% 9,84% 7,05% 10,57%
2010 6,33% 6,75% 2,12% 4,72% 9,95% 7,39% 12,52%
2011 6,68% 6,63% 1,94% 4,28% 10,62% 8,42% 13,71%
2012 6,35% 5,96% 4,16% 2,26% 9,67% 8,14% 13,26%
2013 0,90% 5,75% 4,24% 2,28% 9,85% 7,81% 12,65%

Auch hier stecken die Amerikaner uns in die Tasche. Besonders Family Dollar hat stabile GK-Renditen über 10% und ist hier der Sieger.
(Anmerkung: Ich nehme Anregungen aus Kommentaren ernst und bin dankbar dafür, deshalb habe ich  und werde in Zukunft  die GK-Rendite insofern korrekt berechnen, daß ich alle Kosten die das Gesamtkapital betreffen wieder zum Gewinn dazurechne bevor ich die Rendite berechne – das sind die Zinskosten für Fremdkapital und die Geldflüsse an Minderheitengesellschafter bei konsolidierten Unternehmen. Der Netto-Gewinn ist im Prinzip das, was den Besitzern des Eigenkapitals zusteht. Das Gesamtkapital setzt sich natürlich aus Eigenkapital und Fremdkapital sowie aus Genußrechten und Minderheitsgesellschaftern zusammen, d.h. der Gewinn der unter ihnen verteilt wird ist nicht der Netto-Gewinn sondern der Netto-Gewinn inklusive der Fremdkapitalzinsen sowie Ausschüttungen an Genußscheinbesitzer und des Gewinnanteils der Minderheitengesellschafter)

Wer ist der fundamentale Sieger?
Bevor wir uns die Bewertung ansehen, müssen wir uns darüber im Klaren sein, wer der Sieger aus dem Vergleich ist.
Ich würde sagen, es ist ein Kopf-an-Kopf rennen zwischen Wal-Mart und Family Dollar.
Beide haben sehr gute Brutto-Margen (was im Preiskampf sehr wichtig ist) und beide haben gute Gewinnsteigerungen.
Das Umsatzwachstum halte ich in diesem Zusammenhang für unwichtig. TESCO hat zwas das stärkste Umsatzwachstum, aber sehr schlechte Margen. Man sieht, daß das zu nichts führt. Am Ende zählt das Ergebnis und nicht der Umsatz.
Bei der Gesamtkapitalrendite hat Family Dollar die Nase vorn.
Ich tendiere dennoch dazu, Wal-Mart den ersten Platz und Family Dollar den zweiten zu geben, da das Gewinnwachstum bei Wal-Markt wirklich nicht ohne ist, und die GK-Rendite auch fast 10% erreicht.

Bewertung:

Bewertung TESCO SAINSBURY CARREFOUR METRO WAL MART TARGET FAMILLY DOLLAR
Dividendenrendite 3,94% 5,96% 2,67% 3,33% 2,50% 2,93% 1,47%
Div. Zuwachs 5J p.a. 4,30% 5,56% -10,51% n/a 12,60% 22,73% 17,56%
KUV 0,27 0,23 0,26 0,13 0,53 0,55 0,86
KBV 1,03 0,91 2,21 1,68 3,03 2,42 5,60
2004 22,46 11,51 14,73 16,01 24,71 25,26 19,94
2005 19,39 29,17 19,43 25,17 18,98 15,11 18,79
2006 20,58 109,59 14,28 14,82 17,14 20,35 22,79
2007 19,77 22,80 16,33 22,69 16,87 14,91 11,13
2008 13,32 17,46 15,18 23,27 17,27 9,12 15,65
2009 15,95 20,73 86,10 36,27 15,20 16,44 13,22
2010 14,67 12,00 51,26 20,66 13,37 17,11 17,47
2011 12,18 8,89 32,25 14,59 12,49 11,78 17,43
2012 9,63 10,90 10,85 2.289,34 14,54 13,15 17,33
2013 965,36 11,53 16,40 -266,99 14,98 13,34 16,66
Median 17,67 14,73 16,37 21,67 16,03 15,01 17,38
KGV2014 10,14 9,37 17,26 16,43 15,17 19,95 25,43
KGV2015E 10,53 9,67 14,76 12,99 14,40 16,42 23,70

 

Hier wird es jetzt interessant: Die KGVs einiger Unternehmen hatten aufgrund instabiler Gewinnentwicklung so starke Schwankungen, daß ich diesmal zum Median (anstatt zum Mittelwert) greifen mußte. Der Median “filtert” quasi Ausreißer heraus, indem er nicht wie der Mittelwert alle Werte addiert und durch die Anzahl dividiert, sondern alle Werte sortiert und den mittleren Wert herausnimmt.
Diese starken Gewinnschwankungen rechtfertigen meiner Ansicht nach keinesfalls ein Investment in so ein Unternehmen – es sei denn es handelt sich um eine Wachstumsbranche. Davon kann man hier aber defintiv nicht reden.
Dadurch fallen Unternehmen mit zeitweise 3 oder 4 stelligen bzw. sogar negativen KGVs für mich komplett aus. (Hier: TESCO und Metro).
Man sieht also, daß TESCO selbst nach dem heutigen Kursrutsch ein sehr riskantes Investment ist und im Vergleich zu den anderen auch kein Schnäpppchen. (Dann eher noch der Konkurrent im eigenen Lande: Sainsbury – der ist von KUV, KBV und KGV noch günstiger als TESCO, glänzt fundamental aber auch nicht wirklich.)

Von den beiden “Stars” Wal-Mart und Family Dollar ist Wal-Mart der günstigere Kauf. KUV, KBV und KGV sind hier attraktiver. Auch die Dividendenrendite ist doppelt so hoch.

Wenn man in dieser Branche investieren möchte, sollte man sich die Unternehmen wirklich genau ansehen – im Gegensatz z.B. zur gestern untersuchten Pharma-Branche sind hier die Ertragskennzahlen sehr unterschiedlich und teilweise katastrophal. Wenn man sich da nicht genau auskennt und die Zukunft erahnen kann sollte man sich wohl wo anders umschauen.

Ein Gedanke zu „Tesco fällt heute um 10,3% nach Bekanntgabe von Bilanzierungsproblemen – Retailer im Vergleich“

  1. Toller Artikel!

    Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass Buffetts Berkshire Hathaway ein größerer Aktionär bei Tesco ist. In letzter Zeit wurde diese Position aber zurückgestutzt und es würde mich nicht wundern wenn die Kursrückgänge (auch) auf Verkäufe aus dieser Ecke zurückzuführen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.