Roboter und künstliche Intelligenz

Roboter und besonders künstliche Intelligenz könnten in der nächsten Zukunft ein wichtiges Thema werden – ähnlich bahnbrechend die die Einführung des Heimcomputers (PCs) oder des Internets.
Die Rechenleistung der CPUs (der “Gehirne” von Computern und Robotern) hat alleine in den letzten 10 Jahren um das 125 fache zugenommen. Waren 2005 noch 2000 MIPS (Millionen Instruktionen pro Sekunde) “state of the art” so sind es heute bereits 250.000 MIPS (also über 250 Milliarden Befehle die eine moderne CPU in der Sekunde verarbeiten kann). Betrachtet man den Zeitraum der letzten 45 Jahre (so lange ist es her als die weltweit allererste CPU auf einem Chip von Intel vorgestellt wurde, der Intel 4004) so hat sich die Leistung seit damals um den sagenhaften Faktor von 2,7 Millionen gesteigert. D.h. man bräuchte 2,7 Millionen 4004 Prozessoren aus dem Jahre 1971 um mit einem einzigen modernen Intel Core i7 Prozessor Schritt zu halten. Und 1971 ist noch nicht gar so lange her: Selbst die erste Mondlandung wurde 2 Jahre vorher mit einem wesentlich schwächeren Computer bewerkstelligt, der noch nicht über Mikroprozessortechnik verfügte.
Dieses exponentielle Wachstum scheint kein Ende zu nehmen. Moores Law welches von einer Verdoppelung der Rechenleistung alle 18 Monate ausgeht ist ungebrochen gültig. Ich bin darauf schon einmal in diesem Artikel eingegangen. Wem die Entwicklung der Prozessorleistung im Laufe der Jahre interessiert der kann hier fündig werden.

Dieser enorme Anstieg an Rechenleistung binnen relativ kurzer Zeit seit Erfindung des Mikroprozessors hat uns viele neue Anwendungen gebracht – doch eine Technologie scheint immer noch nicht “geknackt” zu sein:  Die Rechner werden zwar immer schneller, doch sie sind immer noch strohdumm. Sie machen nur das was man ihnen “befiehlt”, d.h. programmiert. Sie sind noch nicht in der Lage selbstständig zu lernen bzw. eigenständige Entscheidungen zu treffen.

erschaffen wir bald den ersten selbstständig denkenden Roboter?
erschaffen wir bald den ersten selbstständig denkenden Roboter?

Doch das könnte sich jetzt ändern: Heute möchte ich auf die neuesten Entwicklungen im Bereich der Robotik und der künstlichen Intelligenz eingehen und aufzeigen welche (börsenotierten) Unternehmen in diesem Bereich tätigt sind und wie man in diese Technologie investieren kann.

Roboter und künstliche Intelligenz

Während die Leistung von modernden Computern immer mehr zunimmt und heutzutage ein Smartphone um 200 Euro leistungsfähiger ist also ein Desktop-Rechner für 2000 Euro vor 10 Jahren schien die Entwicklung künstlicher Intelligenz lange Zeit nicht voranzukommen bzw. in einem Dornröschenschlaf zu liegen. 

Erst in der jüngsten Zeit gibt es hier einige bahnbrechende Durchbrüche wie z.B. das selbstfahrende Auto von Alphabet alias Google.

Auch die Finanzwelt ist in letzter Zeit darauf aufmerksam geworden, dass dieses Thema zukunftsweisend sein kann. So haben sich die Investitionen von amerikanischen Risikokapitalgebern in Firmen und Startups die sich mit künstlicher Intelligenz befassen seit 2 Jahren mehr als versechsfacht.  Siehe hierzu folgenden Artikel bei Bloomberg.

Chancen und Gefahren der neuen Technologie:

Googles selbstfahrendes Auto zeigt bereits, wie uns selbst denkende Maschinen in Zukunft das Leben erleichtern könnten: Man sagt dem Auto nur noch wo man hinfahren möchte und lehnt sich zurück. Das Auto bringt einem sicher ans Ziel. Es erkennt und analysiert Verkehrtssituationen, analysiert Gefahren und reagiert selbstständig darauf. Dabei ist Googles Auto offensichtlich wesentlich sicherer unterwegs als ein menschlicher Fahrer. Hierzu findet man z.B. bei Wikipedia-Artikel über das Google Auto folgendes Zitat:  “Im Mai 2015 präsentierte Google eine Unfallbilanz. Google hat nach eigenen Angaben mehr als 20 Fahrzeuge im Einsatz. Diese haben in den vergangenen sechs Jahren mehr als 2,7 Millionen Kilometer zurückgelegt, davon gut 1,5 Millionen Kilometer computergesteuert. Während dieser Zeit sei das Google-Auto in elf Unfälle verwickelt gewesen. Dabei habe es sich um Blechschäden gehandelt. Menschen seien nicht verletzt worden. An keinem der Unfälle sei das selbststeuernde Auto schuld gewesen”

Doch künstliche Intelligenz hat auch ihre Schattenseiten: Wer kennt nicht den Film Terminator, wo ein intelligenter Cyborg (ein Roboter der einem Menschen beinahe aufs Haar ähnelt) mit Superkräften gegen die Menschheit kämpft.

Auch der CEO von Tesla Motors, Elon Musk, der mittlerweile selbst seine Autos (z.B. Tesla Model-S) mit einem Autopiloten ausstattet der in Zukunft lernen soll selbstständig zu fahren – und das teilweise auch heute schon kann – wart vor den Gefahren die von der Entwicklung künstlicher Intelligenz ausgehen. “Es besteht das Risiko, dass binnen fünf Jahren etwas ernsthaft Gefährliches passiert.” meinte er in einem Blog, Maximal dauere es noch zehn Jahre. Er löse keinen falschen Alarm aus, denn ihm sei bewusst worüber er rede.

Auch der Physiker Steven Hawking bläst ins selbe Horn, wobei er eher die Gefahr sieht, dass intelligente Roboter den Menschen die Arbeitsplätze wegnehmen werden.

Tatsächlich ist die Vorstellung, dass es in Zukunft Roboter geben wird die selbstständig denken und lernen können sowie Entscheidungen aus eigener Intuition treffen werden können ein wenig bedrohlich bzw. zumindest ethisch bedenklich: Was ist z.B. wenn ein Kampfroboter entscheidet einen Mord zu begehen: Wer ist dann dafür verantwortlich? Sein Schöpfer? Er selbst? 

Ich persönlich gehe davon aus, dass die Menschheit nach ständigem Fortschritt strebt und nicht davor halt machen wird, Maschinen zu entwickeln die sie selbst in ihrer Intelligenz übertreffen könnten.
Diese Entwicklung ist nicht aufzuhalten – und unsere Kinder werden es wohl noch erleben – möglicherweise sogar wir selbst.

Ich habe aber keine so große Angst vor dieser Entwicklung, da sie in nächster Zeit einigen Komfort für die Menschheit bringen wird: Selbstfahrende Autos und automatische Simultanübersetzer zwischen allen Sprachen sind nur zwei Beispiele was in nächster Zeit möglich sein wird.

Für mich ist das Szenario von Robotern die von Menschenhand geschaffen wurden und die Menschheit vernichten möchten doch ein wenig an den Haaren herbeigeholt.

Aus diesem Grund habe ich mich nach Unternehmen umgesehen, die sich mit der Entwicklung von Robotern und künstlicher Intelligenz beschäftigen, da ich hier definitiv in den nächsten Jahren mit bahnbrechenden Entwicklungen rechne und den Markt deshalb als Wachstumsmarkt, bzw. sogar als das nächste große Thema nach Computer und Internet sehe.

Welche börsenotierten Unternehmen sind in dem Berech der Robotik und künstlichen Intelligenz tätig?

Wie bereits erwähnt sind  zahlreiche Unternehmen die sich mit dem Thema künstlicher Intelligenz beschäftigen (noch) nicht an der Börse. 

Diejenigen Unternehmen welche bereits börsenotiert sind, betreiben dieses Thema oft als Randthema, z.B. Google (mir fällt es schwer mich auf “Alphabet” umzustellen 😉

Bei der Robotik sieht es anders aus – hier gibt es einige börsenotierte Firmen die sich speziell auf den Bau von Robotern konzentriert haben – allerdings sind das meistens Industrieroboter die über wenig bis gar keine eigene “Intelligenz” verfügen.

Krones:
Die in Deutschland beheimatete Krones AG fertigt Industrieroboter an mit Schwerpunkt auf Packroboter und Getränkeabfüllanlagen. 

Kuka:
Auch Kuka ist ein deutsches Unternehmen welches Industrieroboter baut. Dabei ist Kuka auf Schweiß- und Montageroboter besonders für die Autoindustrie spezialisiert. z.B. Tesla hat seine Fabriken mit Robotern von Kuka ausgestattet.

Intuitive Surgical:
Noch ein Unternehmen aus dem Robotik-Bereich, diesmal mit Schwerpunkt auf chirurgische Roboter. Die Roboter welche das amerikanische Unternehmen Intuitive Surgical herstellt (z.B. das sogenannte “Da Vinci System”) können Operationen mit äußerster Präzission durchführen.

iRobot:
Dieses amerikanische Robotik-Unternehmen ist bekannt für seine Haushaltsroboter: So werden Staubsauger-Roboter sowie Reinigungsautomaten angeboten. Aber auch im militärischen Bereich ist iRobot tätig und bietet z.B. Roboter für Bombenentschärfung oder zur Aufklärung von feindlichen Territorium an.

Fanuc:
Dieses japanische Unternehmen stellt ebenfalls Industrieroboter her

Noch habe ich noch 3 Unternehmen gefunden, welche sich maßgeblich mit der Entwicklung künstlicher Intelligenz befassen. Dieses Gebiet gehört allerdings (noch) nicht zu den Kernkompetenzen dieser Unternehmen. Ich habe allerdings kein einziges börsenotiertes Unternehmen gefunden, welches sich auf künstliche Intelligenz spezialisiert hat – die Technik ist wirklich noch in den Kinderschuhen (seit nunmehr über 30 Jahren) und Firmen die sich ausschließlich damit beschäftigen befinden sich noch in der Startup-Phase.

NVIDIA:
Dieses amerikanische Unternehmen ist besonders für die Entwicklung schneller Grafikprozessoren für Hochleistungsgrafikkarten bekannt (besonders in der Computer-Gaming-Szene wird wohl jeder diese Firma kennen)

NVIDIA ist aber auch Vorreiter bei der Entwicklung von “Deep-Learning”. Es geht dabei darum einem Computer das Lernen beizubringen. Der Computer soll dazu gebracht werden, selbständig lernen zu können, genauso wie ein Mensch. Einen interessanten Artikel darüber gibt es z.B. hier.  

IBM:
Auch der IT-Gigant “Big Blue” IBM beschäftigt sich bereits seit längerer Zeit mit künstlicher Intelligenz. Berühmt geworden ist z.B. der Computer “Deep Blue” der den damaligen Schachweltmeister Garri Kasparow im Jahre 1996 schlagen konnte.

Eine Weiterentwicklung von Deep Blue ist “Watson”. Es handelt sich um ein Computerprogramm für Grossrechner,  welches mit den Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz und des selbstständigen Lernens im Jahr 2011 in der Quizshow “Jeopardy” die damaligen Champions schlagen konnte. Details dazu hier.

Alphabet (Google):
Schließlich darf Alphabet in der Liste nicht fehlen. Wie bereits erwähnt entwickelt Alphabet seit längerer Zeit selbstfahrende Autos. Auch hat man einige Firmen die im Bereich der künstlichen Intelligenz und Robotik tätig sind aufgekauft, unter anderem Boston Dynamics. Es ist von hier in Zukunft also noch einiges zu erwarten.

 

Die Unternehmen im fundamentalen Vergleich:

Ich habe mich für einen sehr zusammenfassenden Vergleich entschieden, da wie bereits erwähnt einige der Unternehmen dieses Thema bisher nur als Randbereich abdecken.

Möchte man in Robotik investieren, so hat man es ein wenig leichter, da es hier bereits börsenotierte Unternehmen gibt die sich ausschließlich auf den Bau von Robotern spezialisiert haben. Das meiner Ansicht nach spannendere Thema ist aber die künstliche Intelligenz und hier gibt es wie bereits erwähnt an der Börse nur Firmen die das Thema nebenbei behandeln.

  KUKA Intuitive Surgical iRobot FANUC NVIDIA IBM Alphabet
Fundamentaldaten              
Umsatzwachstum 2011-2014 p.a. 16,06% 6,64% 5,17% 9,13% 4,57% -5,05% 16,41%
Umsatzrendite 2014 3,38% 22,09% 6,32% 27,91% 11,01% 12,98% 21,67%
Gewinnwachstum 2011-2014 p.a. 51,11% 0,46% -3,61% 15,37% -3,26% -10,73% 15,72%
Gesamtkapitalrendite 6,15% 12,68% 7,30% 13,26% 7,40% 10,01% 11,58%
EK-Wachstum/Aktie  2011-2014 p.a. 25,67% 11,11% 13,84% 15,75% 12,90% -15,74% 19,74%
Cashflow Zuwachs 2011-2014 p.a. 143,99% -2,01% -14,36% 20,46% 10,67% -5,87% 0,86%
erwartetes Wachstum 2014-2017 p.a. 12,32% 12,72% 22,08% -7,98% 12,58% 11,71% 21,95%
Dividendendeckung 2011-2014 avg 228,38% n/a n/a 401,50% 843,03% 339,69% n/a
Bewertung              
Dividendenrendite 2015 0,82% 0,00% 0,00% 2,63% 1,36% 3,26% 0,00%
KGV aktuell 26,76 35,30 25,55 18,51 28,39 9,46 31,01
KGV Durchschnitt 10 Jahre 14,93 42,17 124,71 27,90 22,39 14,14 44,37
KBV aktuell 4,36 5,24 2,36 2,85 3,38 12,11 4,48
KBV Durchschnitt 10 Jahre 2,85 6,46 3,58 3,15 4,09 8,29 6,78
KUV aktuell 0,89 7,69 1,60 4,91 3,16 1,69 6,82

Am Wachstum der vergangenen Jahre sowie am erwarteten Wachstum sieht man, dass es sich um eine Wachstumsbranche handelt. Abgesehen von IBM (welches mit Problemen in anderen Bereichen kämpft) haben alle Firmen recht passable Wachstumsdaten. 

Auch die Kapitalrenditen sind bei der Mehrheit der Unternehmen über 10%, was in Ordnung ist.

Von der Bewertung her sind KGVs über 20, teilweise sogar über 30 dabei. Der Markt hat hier also bereits einiges an Wachstum eingepreist.

Dividenden kann man sich kaum erwarten – auch hier bildet IBM eine Ausnahme. Ich denke auch, dass IBM über seine Probleme hinauswachsen wird – wie es das schon öfters bewiesen hat z.B. mit der Einführung des PCs im Jahre 1981 als man massiv Marktanteile in der Computerindustrie verlor. 

Prinzipiell würde ich in der Robotik-Industrie das Unternehmen Fanuc von den Kennzahlen und der Bewertung her vorziehen.

Im Bereich künstliche Intelligenz muss jeder für sich entscheiden, welchem Unternehmen er in Zukunft die größten Forschritte zutraut. Mein Favorit ist hier Alphabet gefolgt von IBM.

Fazit:

Roboter und künstliche Intelligenz sind ein spannendes Zukunftsthema. Besonders der Fortschritt bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz könnte bald für einige gewaltige Fortschritte sorgen und eine Revolutik auslösen die ähnliche Ausmaße annehmen könnte wie die Einführung des Heimcomputers oder des Internets.

Derzeit sind die meisten Roboter noch “dumme” Maschinen die nur Programme abarbeiten – das zwar extrem präzise und sehr schnell, aber sie sind noch nicht in der Lage selbständig zu Lernen bzw. selbständige Entscheidungen zu treffen. Genau daran arbeitet die Forschung an künstlicher Intelligenz derzeit mit Hochdruck und      es werden auch immer mehr Gelder für diese Entwicklung von Venture-Kapital-Gebern bereitgestellt.

Über den Fortschritt dieser Technologie gibt es getrennte Meinungen und auch konkrete Ängste, teilweise von anerkannten Wissenschaftlern. Eine Maschine die selbst lernen kann, selbst denken kann und selbst Entscheidungen treffen kann ist Segen und Gefahr zu gleich.

Aus Sicht eines Aktien-Investors gibt es im Bereich künstliche Intelligenz noch keine große Auswahl. Einige bekannte Unternehmen beschäftigen sich damit, allerdings derzeit noch eher am Rande. Im Robotik-Bereich gibt es hier eine größere Auswahl, besonders im Bereich der Industrie-Roboter.

 

2 Gedanken zu „Roboter und künstliche Intelligenz“

  1. Danke für den Vergleich.

    Hinsichtlich Robotik hätte hier noch Unternehmen wie Manz Automation, Isra Vision und M.A.X. Automation gesehen. KGV-technisch drei günstige Unternehmen…

  2. Super interessant besonders die Tabelle mit den Wachstumszahlen. Ich denke auch, dass es in den nächsten Jahren und Jahrzehnten damit noch weiter steil nach oben geht. Das ganze Thema “Smart Home” wird ja schon seit einiger Zeit beworben, ist aber noch nicht richtig bei jedem angekommen. Das wird sich aber denke ich ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.