Weltweite Aktienmärkte im Vergleich – 2014 ist Österreich bisher das Schlusslicht. Über Sinn und Unsinn von Indices

Heute betrachten wir einmal die wichtigsten weltweiten Aktienindizes genauer und beleuchten ihre Bedeutung. sowie ihre fundamentale Bewertung Außerdem schauen wir ihre Entwicklung im letzten Jahr genauer an.

Ein Index ist im Prinzip vergleichbar mit einem Portfolio bzw. Depot in dem eine bestimmte Anzahl von Aktien liegen.
Die Anzahl und welche Aktien genau das sind wird von Index zu Index unterschiedlich entschieden. So sind z.B. im bekannten Dow Jones Industrial Index 30 amerikanische Werte mit je 1 Aktie repräsentiert, d.h. die Gewichtung im Index hängt von Kurs der einzelnen Aktien ab – nicht von der Größe der Unternehmen und auch nicht davon wie oft die Aktien gehandelt werden.

Wie wir wissen lässt der Aktienkurs eines Unternehmens keinerlei Schluß auf die Unternehmensgröße zu, da ein Unternehmen das z.B. USD 1 Mio Aktienkapital hat genauso 10.000 Aktien zu je 100 USD auflegen kann oder 100.000 Aktien zu 10 USD. Die Gewichtung im Dow Jones Index wäre im ersten Fall allerdings zehn mal höher.

Bei anderen Indices werden die Unternehmen allerdings aufgrund ihrer Größe gewichtet und wieder bei anderen Indices aufgrund des Handelsvolumens. In diesem Fall könnte also ein kleines Unternehmen dessen Aktien öfter gehandelt werden höher gesichtet werden als ein größeres.

Auch ein wichtiger Unterscheidungspunkt sind sogenannte Performance-Indices (wie z.B. der DAX) und Kurs-Indices (wie z.b. unser ATX in Österreich). Beim Performance-Index werden Dividendenausschüttungen der enthaltenen Unternehmen mitgerechnet (also wieder in die Aktien des Unternehmens “investiert”). Bei Kursindizes fallen sie einfach unter den Teppich – sie werden nicht beachtet. (meiner Ansicht nach ein grober Fehler…)

Ein Index soll im Prinzip einen Überblick über die Entwicklung der Börse in einem bestimmten Land bieten. Nicht mehr und auch nicht weniger.

Man sieht also, daß es prinzipiell nicht einfach ist die Indices zu vergleichen.

Ich habe es dennoch gemacht – mit interessanten Ergebnissen.

LandINDEXKGVKBVKUVGK-RenditeDividende %Ertrag YTD
ۀgyptenEGX 30 Index151,851,961,970,28%1,50%44,39%
Saudi ArabienTADAWUL ALL SHARE INDEX21,282,693,773,47%2,56%33,41%
IndienS&P BSE SENSEX INDEX19,112,962,143,34%1,55%29,80%
naher OstenBloomberg GCC 200 Index17,802,213,682,85%3,05%27,45%
€TürkeiBIST 100 INDEX10,601,570,982,02%1,87%23,73%
BrasillienBRAZIL IBOVESPA INDEX18,171,571,242,05%3,93%18,04%
KanadaS&P/TSX COMPOSITE INDEX19,972,091,791,22%2,65%16,52%
SpanienIBEX 35 INDEX21,481,501,130,63%4,48%15,78%
ItalienFTSE MIB INDEX792,941,130,62-0,10%2,65%15,26%
Südafrika
FTSE/JSE AFRICA TOP40 IX18,992,502,083,18%2,76%15,11%
NorwegenOBX STOCK INDEX8,511,541,222,54%4,07%12,78%
HongkongHANG SENG INDEX11,031,461,961,48%3,56%12,25%
USANASDAQ COMPOSITE INDEX87,126,712,222,89%1,25%10,16%
SchweizSWISS MARKET INDEX20,552,862,281,82%3,05%10,03%
AustralienS&P/ASX 300 INDEX20,082,071,951,58%4,26%9,74%
USAS&P 500 INDEX18,032,731,773,27%1,92%9,60%
MexicoMEXICO IPC INDEX25,433,071,813,32%1,65%9,08%
SingapurFTSE ST ALL SHARE INDEX13,421,321,372,21%3,53%8,90%
SchwedenOMX STOCKHOLM 30 INDEX15,942,311,911,49%3,69%8,79%
PolenWIG 2022,391,450,971,80%3,68%8,60%
EuropaEuro Stoxx 50 Pr23,541,550,960,60%3,49%8,55%
FrankreichCAC 40 INDEX27,141,510,960,72%3,16%7,27%
ChinaCSI 300 INDEX10,791,581,011,30%2,48%6,94%
Gro§britanienFTSE 100 INDEX17,201,991,111,98%4,57%5,07%
USADOW JONES INDUS. AVG15,632,931,773,63%2,20%4,68%
TschechienPRAGUE STOCK EXCH INDEXnegativ1,091,05-0,20%4,46%3,81%
SŸdkoreaKOSPI INDEXnegativ1,170,791,56%1,07%2,29%
GriechenlandAthex Composite Share Prnegativ1,060,75-0,95%0,89%2,02%
DeutschlandDAX INDEX17,991,740,791,07%2,75%1,80%
JapanTOPIX INDEX (TOKYO)15,691,250,661,31%1,80%0,71%
RusslandMICEX INDEX7,130,740,783,82%4,63%0,51%
NiederlandeAMSTERDAM MIDKAP INDEXnegativ1,870,46-2,32%2,37%0,27%
…ÖsterreichAUSTRIAN TRADED ATX INDX77,070,970,630,19%2,98%-5,28%

In der Tabelle sieht man 35 der wichtigsten Börse-Indices – weltweit.  Sie ist nach Gesamtertrag (“total return”) sortiert, die Sortierung lässt sich allerdings ändern.
Gesamtertrag (total return) bedeutet, Dividendenzahlungen sind im Ertrag ebenfalls berücksichtigt, was z.B. beim DAX – der ja ein Performance-Index ist und die Dividenden bereits enthält – identisch mit der Kursentwicklung ist.
Anders z.B. beim ATX, dessen Kursentwicklung YTD (“year to date”) ist ca  minus7.5%. Berücksichtigt man aber die Dividenden sind es nur noch minus 5,3%.

Man erkennt also, dass man beim Vergleichen von Indices sehr aufpassen muss – besonders wenn man ausschliesslich die Kurse vergleicht ohne zu berücksichtigen um welche Form von Index es sich handelt.

Nun zum Inhalt der Tabelle:
Deutlich zu sehen ist, daß – was den Ertrag angeht – vor allem der nahe Osten und Indien sowie Brasilien ganz vorne dabei sind. Im Mittelfeld finden wir die USA und die meisten europäischen Länder.

Und ganz zum Schluß: Unser Österreich.
Wenn man die Tabelle nach KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis) umsortiert – also einfach auf “KBV” klicken, dann ist Österreich bei den “billigsten” Ländern dabei.  Was sind die Gründe dafür? Wahrscheinlich, daß es unsere Regierung geschafft hat die Börse komplett uninteressant zu machen. Man sieht das auch deutlich beim Handelsvolumen an der Wiener Börse. Das hat in den letzten Jahren rapide nachlassen. Der Handelsplatz Wien ist immer uninteressanter geworden.

Interessant ist auch, daß die Gesamtkapitalrendite bei den meisten Indices extrem schlecht ist. Ich persönlich investiere normalerweise nur in Unternehmen mit mindestens 10% GK-Rendite. Durch die Beimischung von “schlechten” Unternehmen in die Indices erreicht diesen Wert kein einziger Index.

Weiters fällt auf, daß die Dividendenrendite meistens HÖHER ist als die Gesamtkapitalrendite, was bedeutet, dass sehr viele Unternehmen die in den Indices enthalten sind mehr Dividende ausschütten als sie verdienen. Sie schütten also Substanz aus.

Wenn man dennoch die in der Tabelle enthaltenen Indices aufgrund ihrer Kennzahlen vergleicht, erscheint mir Russland (MICEX) am interessantesten. Sehr günstiges KBV, niedriges KGV, verhältnismäßig gute GK-Rendite. Auch das Vertrauen in Russland hat natürlich vor allem unter den politischen Entwicklungen des letzten Jahres (Ukraine-Krise) gelitten, was sich an günstigen Aktien-Preisen niederschlägt.

Warum sollte man meiner Ansicht nach aber NICHT direkt in einen Index investieren? (Möglichkeiten dazu gäbe es zahlreichend, z.B. über ETFs (Exchange Traded Fonds)

– Die Index-Mitglieder werden willkürlich regelmäßig gewechselt. Es werden keine “guten”,  ertragstarken, Unternehmen behalten, sondern es wird nach bestimmten Kriterien umgeschichtet wie z.B. Handelsaktivität.

– Wenn ein Unternehmen, welches im Index enthalten ist, sich positiv entwickelt und ein Halten der Aktie Sinn machen würde, passiert es dennoch regelmäßig, dass das Unternehmen einfach aus dem Index fliegt und gegen ein “schlechteres” ersetzt wird – einfach weil die Index-Regeln es erfordern. D.h. ein buy&hold ist eigentlich unmöglich.

– Man sollte immer genau wissen, WELCHE Unternehmen man im Portfolio hat und mit welchem Anteil. Man sollte diese Unternehmen kennen und selbst ausgewählt haben, damit man auch selbst an deren Entwicklung glauben kann. Ansonsten muss man bei jedem Kurssturz schwitzen – und das ist nicht gut für die Nerven.
Ist man überzeugt von den Titeln die man hält, so kann einem auch die Entwicklung des Kurses völlig egal sein und man kann ruhig schlafen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.