Airlines im Vergleich – die Profiteure vom fallenden Ölpreis

Der Preis für Rohöl ist in den letzten Monat in einen Bärenmarkt übergegangen und hat von seinem letzten Hoch mittlerweile 30% eingebüßt.
Heute ist der Ölpreis auf das tiefste Niveau seit 2010 gefallen.

Entwicklung des Preises für Rohöl (WTI-Crude) seit 5 Jahren
Entwicklung des Preises für Rohöl (WTI-Crude) seit 5 Jahren

Da im Financeblog-wikifolio auch ein Öl-Produzent vertreten ist (die OMV), welche natürlich nicht erfreut ist über den Preisverfall bei Rohöl, dachte ich, dass es sinnvoll ist zur Absicherung auch ein Unternehmen mit in das Portfolio zu nehmen, welches von niedrigem Ölpreis profitiert.

Bei der Frage, welche Unternehmen am ehesten von einem längerfristig niedrigen Ölpreis profitieren bin ich bei den Fluglinien angelangt. Für sie sind die Treibstoffkosten ein wichtiger Kostenpunkt.

Deshalb nehmen wir also heute folgende Unternehmen unter die Lupe:

Der Vergleich:

Ich habe einen bunt gemischten Mix aus Airlines zusammengestellt, von der etablierten, großen Airline bis zum Billigflieger ist alles dabei:

Die deutsche Lufthansa und die französische Air France als Vertreter der alt eingesessenen europäischen Luftfahrt , die irische Ryianair und die britische Easyjet als europäische Billig-Airlines. Sinagpore Airline als asiatische Qualitätsfluglinie – mit entsprechendem Ruf.
Und schließlich noch 2 Vertreter der Luftfahrt-Branche aus den USA: Southwest Airlines und der größte amerikanische Billigflieger Jetblue.

 Kennzahlen bei Airlines:

Abgesehen von den  aus meinen Vergleichen bekannten Kennzahlen gibt es bei Airlines eigene Vergleichsparameter, also eigene Kennzahlen die den Vergleich des Geschäftserfolges einfacher machen sollen.
Hierzu zählt natürlich die Anzahl der Passagiere die jährlich befördert wurden, aber auch die Kosten und Erträge pro Passagier.
Es gibt außerdem noch 2 Kennzahlen die immer in den Geschäftsberichten auftauchen und deshalb hier nicht unerwähnt bleiben sollten:

ASK (bzw. ASM): Available Seat Kilometers bzw. Miles:
Hier geht es darum aufzuzeigen, wie viele Kilometer oder Meilen insgesamt im Berichtszeitraum zur Verfügung standen, also quasi die Anzahl der Sitzplätze multipliziert mit der Länge der einzelnen Flüge.

RPK (bzw. RPM): Revenue Passenger Kilometer bzw. Mile
Diese Kennzahl dient dazu zu zeigen, wie viel mit einem Passagier pro geflogenem Kilometer oder Meile umgesetzt wurde.

Mit diesen beiden Kennzahlen kann man die Effizienz voń Airlines gut vergleichen, wobei mir die zweite Kennzahl wichtiger erscheint.

 Load Factor:
Der Load Factor sagt aus, wie gut gebucht die einzelnen Flüge im Durchschnitt sind: Bei einem ausgebuchten Flug beträgt der Load-Factor natürlich 100%, wenn im Durchschnitt über alle Flüge etwa 20% der Plätze frei bleiben so ist der Load-Factor nur 80%.

Ich werde in meinem Vergleich auf die beiden Kennzahlen ASK und RPK aus 2 Gründen verzichten.
1) Wir vergleichen Airlines, welches das angelsächsiche Maß der Meilen verwenden mit welchen die das metrische Maß der Kilometer verwenden. Das alleine ist schon schwer zu vergleichen. Dazu kommt noch, daß die einzelnen Airlines in unterschiedlichen Währungen bilanzieren. Die Umrechnung zwischen Meilen und Kilometer und zwischen den einzelnen Währungen rechtfertigt meiner Ansicht nach nicht die Verwendung dieser Kennzahlen zum Vergleich.
Ich Gewinn:

in meinen Vergleichen immer bewusst Maßstäbe die proportional vergleichbar sind, egal in welcher Währung ein Unternehmen bilanziert (also z.B. Prozent des Wachstums etc)

2) Ich werde ausreichend andere Kennzahlen verwenden um die Ertragskraft und die Effizienz der einzelnen Airlines zu vergleichen, z.B. den Load-Factor und die Entwicklung des Umsatzes pro Passagier.

 Der Umsatz im Vergleich:

Umsatz 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Zuwachs Rang
LUFTHANSA 16’965.00 18’065.00 19’849.00 22’420.00 24’842.00 22’283.00 26’459.00 28’734.00 30’135.00 30’028.00 77.00% 6
AIR FRANCE 12’337.00 18’978.00 21’448.00 23’073.00 24’123.00 23’970.00 23’310.00 24’363.00 25’633.00 25’520.00 106.86% 5
RYANAIR 1’074.22 1’319.04 1’692.53 2’236.90 2’713.82 2’941.97 2’988.10 3’629.50 4’390.20 4’884.00 354.65% 1
EASYJET 1’089.60 1’341.40 1’619.70 1’797.20 2’362.80 2’666.80 2’973.00 3’452.00 3’854.00 4’258.00 290.79% 3
SINGAPORE AIRLINES 9’761.90 12’012.90 13’341.10 14’494.40 15’972.50 15’996.30 12’707.30 14’524.80 14’857.80 15’098.20 54.66% 7
SOUTHWEST 6’530.00 7’584.00 9’086.00 9’861.00 11’023.00 10’350.00 12’104.00 15’658.00 17’088.00 17’699.00 171.04% 4
JET BLUE 1’265.00 1’701.00 2’363.00 2’842.00 3’388.00 3’292.00 3’779.00 4’504.00 4’982.00 5’441.00 330.12% 2

Beim Umsatz vergleich zeigt sich bereits ein eindeutiges Bild: Die Billigflieger wachsen stärker als die renommierten Airlines: Ryianair, Jetblue und Easyjet liegen deutlich vorne.

 Gewinn:

Nettogewinn 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
LUFTHANSA 404.00 453.00 803.00 1’655.00 542.00 -34.00 1’131.00 -13.00 1’228.00 313.00 468.80 916.85
AIR FRANCE 93.00 1’710.00 913.00 891.00 756.00 -814.00 289.00 -809.00 -1’192.00 -1’827.00 -301.50 249.43
RYANAIR 206.61 280.04 306.71 435.60 390.71 -169.17 305.30 374.60 560.40 569.30 748.85 833.60
EASYJET 41.10 59.00 94.10 152.30 83.20 71.20 121.00 225.00 255.00 398.00 455.80 502.31
SINGAPORE AIRLINES 849.30 1’352.40 1’240.70 2’128.80 2’049.90 1’061.50 215.80 1’092.00 335.90 378.90 376.94 548.32
SOUTHWEST 313.00 484.00 499.00 645.00 178.00 99.00 459.00 178.00 421.00 754.00 1’349.44 1’715.94
JET BLUE 46.00 -20.00 -1.00 18.00 -85.00 61.00 97.00 86.00 128.00 168.00 255.36 348.91
GewinnVeränderung 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2004-2014 Rang
LUFTHANSA 12.13% 77.26% 106.10% -67.25% -106.27% 3426.47% -101.15% 9546.15% -74.51% 49.78% 16.04% 5
AIR FRANCE 1738.71% -46.61% -2.41% -15.15% -207.67% 135.50% -379.93% -47.34% -53.27% 83.50% -424.19% 7
RYANAIR 35.54% 9.52% 42.02% -10.31% -143.30% 280.47% 22.70% 49.60% 1.59% 31.54% 262.44% 4
EASYJET 43.55% 59.49% 61.85% -45.37% -14.42% 69.94% 85.95% 13.33% 56.08% 14.52% 1009.00% 1
SINGAPORE AIRLINES 59.24% -8.26% 71.58% -3.71% -48.22% -79.67% 406.02% -69.24% 12.80% -0.52% -55.62% 6
SOUTHWEST 54.63% 3.10% 29.26% -72.40% -44.38% 363.64% -61.22% 136.52% 79.10% 78.97% 331.13% 3
JET BLUE -143.48% 95.00% 1900.00% -572.22% 171.76% 59.02% -11.34% 48.84% 31.25% 52.00% 455.14% 2

Nachhaltige schwarze Zahlen über die letzten 10 Jahre konnten nur Easyjet, Singapore Airlines und Southwest Airlines erwirtschaften. Besonders die Finanzkrise bekamen alle zu spüren: 2008 verhagelte noch ein sehr hoher Ölpreis das Ergebnis aller Gesellschaften und 2009 schließlich mussten sie die Folgen der Finanzkrise, welche Ende 2008 ausgebrochen ist, verkraften.
Air France steht mit Abstand am schlechtesten da. In 5 von 10 Jahren konnten nur Verluste “eingeflogen” werden.

 Passagierzahlen:

Passagiere 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2004-2013
LUFTHANSA 50’900.00 51’300.00 53’432.00 62’894.00 72’890.00 77’315.00 92’700.00 100’600.00 103’600.00 104’600.00 105.50%
AIR FRANCE 43’700.00 65’800.00 70’000.00 73’500.00 74’795.00 73’844.00 70’715.00 75’781.00 77’448.00 77’276.00 76.83%
RYANAIR 21’244.13 25’641.51 32’220.37 42’509.11 50’931.72 58’565.66 66’504.00 72’062.66 75’814.55 79’300.00 273.28%
EASYJET 24’300.00 29’600.00 33’000.00 37’200.00 43’700.00 45’200.00 48’800.00 54’500.00 58’400.00 60’800.00 150.21%
SINGAPORE AIRLINES 13’278.00 15’944.00 16’995.00 18’346.00 19’120.00 18’293.00 16’480.00 16’647.00 17’155.00 18’210.00 37.14%
SOUTHWEST 70’902.77 77’693.88 83’814.82 88’713.47 88’529.23 86’310.23 88’191.32 103’973.76 109’346.51 108’075.98 52.43%
JET BLUE 11’782.63 14’729.00 18’565.00 21’387.00 21’920.00 22’450.00 24’254.00 26’370.00 28’956.00 30’463.00 158.54%

Bei den Passagierzahlen konnten alle in den letzten 10 Jahren zulegen – allen Krisen zum Trotz.  Interessant für die fundamentale Performance ist allerdings, ob auch die Ticket-Preise pro Passagier gesteigert werden konnten:

Umsatz pro Passagier:

Umsatz/Passagier 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
LUFTHANSA 333.30 352.14 371.48 356.47 340.81 288.21 285.43 285.63 290.88 287.07
AIR FRANCE 282.31 288.42 306.40 313.92 322.52 324.60 329.63 321.49 330.97 330.24
RYANAIR 50.57 51.44 52.53 52.62 53.28 50.23 44.93 50.37 57.91 61.59
EASYJET 44.84 45.32 49.08 48.31 54.07 59.00 60.92 63.34 65.99 70.03
SINGAPORE AIRLINES 735.19 753.44 785.00 790.06 835.38 874.45 771.07 872.52 866.09 829.12
SOUTHWEST 92.10 97.61 108.41 111.16 124.51 119.92 137.25 150.60 156.27 163.76
JET BLUE 107.36 115.49 127.28 132.88 154.56 146.64 155.81 170.80 172.05 178.61
Umsatz/Passagier Veränderung 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2004-2014 Rang
LUFTHANSA 5.65% 5.49% -4.04% -4.39% -15.43% -0.97% 0.07% 1.84% -1.31% -13.87% 7
AIR FRANCE 2.16% 6.23% 2.45% 2.74% 0.65% 1.55% -2.47% 2.95% -0.22% 16.98% 5
RYANAIR 1.73% 2.12% 0.17% 1.26% -5.72% -10.56% 12.10% 14.97% 6.36% 21.80% 4
EASYJET 1.07% 8.31% -1.57% 11.92% 9.12% 3.26% 3.97% 4.19% 6.12% 56.19% 3
SINGAPORE AIRLINES 2.48% 4.19% 0.64% 5.74% 4.68% -11.82% 13.16% -0.74% -4.27% 12.78% 6
SOUTHWEST 5.99% 11.06% 2.54% 12.02% -3.69% 14.45% 9.73% 3.77% 4.79% 77.82% 1
JET BLUE 7.57% 10.21% 4.40% 16.31% -5.13% 6.26% 9.62% 0.73% 3.81% 66.36% 2

In der ersten Tabelle sieht man den Umsatz pro Passagier in der jeweiligen Währung in der die entsprechende Airline bilanziert, also bei den beiden kontinental-europäischen sowie bei Ryanair in EUR, bei den amerikanischen in USD, bei der Singapore Airlines in SGD und bei EasyJet in GBP. Die Werte sind also nicht direkt vergleichbar. Dennoch deutlich zu erkennen ist, daß Lufthansa und Air France sowie Singapore Airlines deutlich höhere Ticketpreise verlangen können als die anderen. (Ryanair bilanziert z.B. auch in EUR und hat mit 61,59 Umsatz/Passagier nur etwa ein fünftel der Air France). Am meisten kann Singapore-Airlines verlangen (Der SGD steht zum EUR etwa 1 : 1,6). Sie hat auch den Ruf einer Luxus-Airline mit hohen Preisen.

Für den fundamentalen Vergleich habe ich allerdings nur die Veränderung (also idealerweise das Wachstum) der Umsätze pro Passagier hergenommen – in der zweiten Tabelle dargestellt.
Sie sind vergleichbarer und sagen mehr über die Entwicklung der einzelnen Airline-Unternehmen aus: Die Billigflieger konnten in den letzten 10 Jahren den Umsatz pro Passagier ingesamt deutlich besser steigern als die alt eingesessenen. Southwest, Jet Blue und EasyJet liegen hier vorne.

Ladefaktor (load factor):

Ladefaktor 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Rang
LUFTHANSA 74.00% 75.00% 75.20% 77.40% 78.90% 77.90% 79.60% 77.60% 78.80% 79.80% 6
AIR FRANCE 75.60% 78.70% 80.60% 81.40% 80.80% 79.70% 81.70% 82.00% 83.10% 83.80% 2
RYANAIR 81.00% 77.82% 83.00% 84.09% 83.34% 83.23% 83.86% 84.06% 82.00% 82.00% 4
EASYJET 84.50% 85.20% 84.80% 83.70% 84.10% 85.50% 89.17% 88.50% 88.70% 89.30% 1
SINGAPORE AIRLINES 73.30% 74.10% 75.60% 79.20% 80.30% 76.50% 78.40% 78.50% 77.40% 79.30% 7
SOUTHWEST 69.50% 70.70% 73.10% 72.60% 71.20% 76.00% 79.30% 80.90% 80.30% 80.10% 5
JET BLUE 83.20% 85.20% 81.60% 80.70% 80.40% 79.70% 81.40% 82.40% 83.80% 83.70% 3

Wie voll werden die Flugzeuge? Was für den Flugreisenden eher unangenehm ist, ist für die Airline ein Segen: Ausgebuchte Flüge.
Hier liegt EasyJet mit einer durchschnittlichen Auslastung von fast 90% im Jahr 2013 ganz vorne. Die bekommen ihre Flieger wirklich (fast) voll.
Interessanterweise hat auch Air France einen extrem guten Ladefaktor im Vergleich zu den anderen. Aus irgend einem Grund kann schneidet dieses Unternehmen bei fast allen anderen fundamentalen Vergleichen am schlechtesten ab.

Treibstoffkosten als Anteil der operativen Kosten:

Treibstoffkosten 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
LUFTHANSA n/a 14.20% 17.09% 17.80% 20.94% 14.66% 18.86% 21.78% 24.13% 22.92%
AIR FRANCE 10.65% 14.77% 17.49% 19.50% 20.13% 23.66% 23.77% 26.05% 28.26% 27.16%
RYANAIR 15.61% 27.18% 35.14% 39.28% 36.35% 44.12% 34.57% 39.06% 42.99% 45.26%
EASYJET 14.13% 20.54% 25.80% 26.17% 31.23% 30.84% 26.25% 28.81% 32.62% 31.43%
SINGAPORE AIRLINES 15.75% 20.22% 28.17% 29.62% 29.45% 35.41% 29.41% 28.89% 40.11% 39.83%
SOUTHWEST 16.73% 19.60% 26.20% 28.00% 35.10% 30.20% 32.60% 37.70% 37.20% 35.28%
JET BLUE 22.10% 29.50% 33.60% 34.80% 41.20% 31.40% 32.40% 39.80% 39.20% 37.90%

Diese Tabelle dient besonders der Information. Ich habe sie nicht in die fundamentale Bewertung übernommen, da es auch hier einige Unschärfen gibt.
Es ist aber interessant, dass gerade bei den Billig-Airlines die Treibstoffkosten den höchsten Anteil an den gesamten operativen Kosten ausmacht. Das ist aber eigentlich logisch: Die Billig-Fluglinien müssen möglichst effizient wirtschaften und können andere Kosten wie z.B. Personalkosten niedrig halten. Für den Treibstoff müssen sie aber dennoch den Marktpreis bezahlen.
Sie profitieren also am stärksten vom derzeit sinkenden Ölpreis.
Da sich die einzelnen Airlines mit unterschiedlichen Strategien gegen Ölpreisschwankungen absichern (=”hedging”) und der Vergleich der Hedging-Strategien diesen Vergleich sprengen würde, verzichte ich darauf und nehme diese Kennzahl auch nicht in die Bewertung auf.

Die Tatsache, dass ein um 30% niedrigerer Ölpreis (wie nach dem derzeitigen Kursverfall) die operativen Kosten einer Airline um mehr als  10% senken kann ist aber schon wichtig. Die Treibstoffkosten machen immerhin im Durchschnitt mehr als 30% der operativen Kosten aus – wenn diese um ein Drittel sinken, wirkt sich das auf die operativen Kosten und damit natürlich auf den Gewinn enorm aus – es sei denn die Kosten werden voll an die Endkunden weitergegeben)

Gesamtkapitalrendite:

GK-Rendite 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Rang
LUFTHANSA 5.05% 5.64% 7.91% 10.79% 5.23% 1.83% 5.75% 1.72% 6.24% 2.87% 5
AIR FRANCE 1.76% 8.81% 4.96% 4.85% 3.79% -1.53% 2.63% -1.25% -2.73% -5.26% 7
RYANAIR 8.65% 8.84% 8.21% 9.00% 7.71% -0.60% 4.99% 5.45% 7.44% 7.48% 2
EASYJET 3.31% 4.29% 5.40% 7.46% 3.78% 2.70% 3.70% 5.71% 6.52% 9.34% 1
SINGAPORE AIRLINES 5.07% 6.81% 6.01% 8.95% 8.44% 4.98% 1.54% 4.97% 2.14% 2.14% 6
SOUTHWEST 3.19% 4.05% 4.28% 4.26% 1.98% 0.69% 2.97% 0.99% 2.26% 3.90% 4
JET BLUE 3.22% 1.82% 2.99% 3.57% 1.81% 3.85% 4.14% 3.68% 4.19% 4.30% 3

Air France fällt schon einmal wieder negativ auf. Am besten entwickelte sich die EasyJet, welche 2013 fast 10% GK-Rendite erreichen konnte. Auch hier punkten besonders die Billig-Airlines.

Eigenkapital:

EK-Quote 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
LUFTHANSA 22.21% 23.46% 28.56% 34.95% 37.28% 23.50% 28.44% 28.65% 16.94% 21.00%
AIR FRANCE 31.52% 25.95% 29.66% 31.54% 32.50% 19.73% 24.95% 22.31% 18.13% 9.01%
RYANAIR 49.52% 45.43% 42.98% 44.07% 39.54% 37.96% 37.66% 34.36% 36.74% 36.59%
EASYJET 59.58% 52.98% 44.89% 45.80% 41.23% 35.59% 37.50% 38.15% 41.77% 45.72%
SINGAPORE AIRLINES 56.48% 58.15% 59.34% 59.80% 58.94% 58.39% 61.15% 59.09% 59.83% 59.76%
SOUTHWEST 48.73% 47.67% 47.91% 41.38% 34.62% 38.22% 40.33% 38.06% 37.60% 37.92%
JET BLUE 27.02% 23.41% 19.66% 18.51% 21.03% 23.61% 25.09% 24.85% 26.70% 29.03%

Die Eigenkapitalquote habe ich wieder nur zu Informationszwecken in den Vergleich aufgenommen, da ich die Entwicklung des Eigenkapitales als wichtiger erachte – es sei denn die Eigenkapitalquote ist gefährlich niedrig. Das ist hier nur bei der Air France der Fall (2013 war sie nur 9% und Ende 2014 wird sie wahrscheinlich sogar noch niedriger ausfallen). Auch Lufthansa ist an der Grenze wo es gefährlich werden könnte. Alle anderen haben mit >= 30% Eigenkapital in nächster Zukunft nichts zu befürchten.

Wachstum des Eigenkapitals:

EK /Aktie 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Zuwachs p.a. Rang
LUFTHANSA 8.68 9.46 10.10 14.95 14.26 13.31 18.00 17.36 10.39 13.13 4.71% 3
AIR FRANCE 18.58 22.37 29.16 29.93 33.57 19.10 23.58 20.50 16.40 7.47 -9.63% 7
RYANAIR 0.96 1.14 1.29 1.64 1.68 1.65 1.93 1.98 2.27 2.26 10.01% 2
EASYJET 1.98 2.16 2.39 2.75 3.02 3.08 3.49 3.96 4.53 5.08 11.05% 1
SINGAPORE AIRLINES 9.13 10.85 11.78 12.98 12.77 11.78 11.30 11.89 10.96 11.14 2.23% 6
SOUTHWEST 7.04 8.33 8.23 9.45 6.69 7.34 8.34 8.90 9.57 10.47 4.52% 5
JET BLUE 4.84 5.27 5.36 5.71 4.66 5.30 5.61 6.24 6.72 7.22 4.55% 4

Für den Aktionär ist natürlich besonders interessant, wie sich sein Anteil entwickelt. Eine Aktie ist schliesslich eine Beteiligung am Eigenkapital. Hier liegen die beiden Billigflieger EasyJet und Ryanair vorne und Air France bildet wieder einmal das Schlusslicht.
Nach den vielen Vergleichen die ich bisher hier veröffentlich habe ist es immer wieder bezeichnend, wenn es ein einzelnes Unternehmen gibt, welches immer das Schlusslicht bildet.

Cashflow:

Free Cashflow 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Zuwachs Rang
LUFTHANSA 236.00 856.00 624.00 1’087.00 2’197.00 -569.00 617.00 -56.00 369.00 701.00 197.03% 6
AIR FRANCE -68.00 -140.00 112.00 472.00 254.00 -1’245.00 -994.00 -1’499.00 -621.00 293.00 330.88% 7
RYANAIR 108.09 -120.79 64.35 374.88 -233.21 -288.88 -126.30 -110.90 702.70 712.80 559.45% 1
EASYJET -203.50 10.20 -99.40 -3.00 -60.20 -380.50 -109.00 -126.00 78.00 301.00 47.91% 4
SINGAPORE AIRLINES -462.80 737.70 366.50 308.20 2’477.00 -402.30 567.70 2’206.10 171.60 159.20 -65.60% 5
SOUTHWEST -618.00 972.00 7.00 1’514.00 -2’444.00 400.00 1’068.00 417.00 716.00 1’030.00 66.67% 3
JET BLUE -598.00 -954.00 -722.00 -259.00 -671.00 52.00 274.00 134.00 156.00 121.00 -79.77% 2

Das ist bei Airlines ein sehr schwieriges Thema, über das man eigentlich schon mehrere Seiten schreiben könnte: Im Wachstum muß man viel investieren. Flugzeuge kosten echt viel Geld. Investitionen schmälern natürlich den Free Cashflow. Deshalb habe ich in meinem Vergleich den wachsenden Airlines eher einen negativen Cashflow “verziehen” als denen mit stagnierender Entwicklung. Das beste Wachstum hatten die Billigflieger    Ryanair, EasyJet und JetBlue. Sie haben deshalb wahrscheinlich mehr neue Flugzeuge benötigt als die anderen. Ryanair konnte trotzdem 2013 und 2013 einen extrem guten Cashflow erzielen und bekam deshalb Platz 1, gefolgt von JetBlue welche seit 2009 einen positiven Cashflow aufweisen können. Air France wieder einmal auf dem letzten Platz: Kein Wachstum UND negativer Cashflow ist für mich nicht erklärbar.

Die Gesamtwertung:

Gesamtranking Umsatz Umsatzrendite Gewinn Umsatz/Passagier Ladefaktor GK-Rendite EK/Aktie Cashflow Durchschn. Rang
LUFTHANSA 6 6 5 7 6 5 3 6 5.50 5
AIR FRANCE 5 7 7 5 2 7 7 7 5.88 6
RYANAIR 1 1 4 4 4 2 2 1 2.38 2
EASYJET 3 2 1 3 1 1 1 4 2.00 1
SINGAPORE AIRLINES 7 5 6 6 7 6 6 5 6.00 7
SOUTHWEST 4 3 3 1 5 4 5 3 3.50 4
JET BLUE 2 4 2 2 3 3 4 2 2.75 3

Interessanterweise sind die Gewinner im Vergleich genau die Airlines, die Flüge am günstigsten anbieten können: EasyJet und Ryanair. Die Billigflieger sind offensichtlich wesentlich effizienter als ihre eingesessenen Mitbewerber. Und das geht nicht einmal unbedingt auf Kosten der Sicherheit. Es hätte diesen Vergleich gesprengt, aber ich kann sagen, dass das z.B.  sogar durchschnittliche Alter der Flugzeuge bei den Billigairlines oft  niedriger ist als bei so manch “klassischer” Airline.

Die Bewertung:

KGV:

KGV 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 aktuell 2015 Median Rang
LUFTHANSA 11.80 12.62 11.89 5.04 9.45 -158.26 6.62 -322.11 5.33 22.71 12.86 6.58 8.04 6
AIR FRANCE 40.55 2.88 9.51 8.04 3.71 -4.03 14.14 -1.45 -1.77 -1.24 -6.84 8.27 3.30 1
RYANAIR 19.53 22.58 26.27 16.04 11.50 -28.47 18.17 14.17 12.01 15.21 15.57 13.98 15.39 5
EASYJET 18.23 25.74 26.65 17.12 13.98 21.19 15.66 7.52 11.91 15.11 13.40 12.16 15.39 3
SINGAPORE AIRLINES 16.35 11.18 17.48 9.53 6.56 16.63 86.22 10.98 37.99 32.00 31.98 21.98 17.06 7
SOUTHWEST 40.75 26.91 24.31 13.92 34.83 85.29 21.11 37.44 17.81 17.40 19.90 15.65 22.71 2
JET BLUE 53.20 -130.35 -2’495.11 60.09 -21.75 26.18 20.33 17.97 12.39 14.23 14.30 10.47 14.27 4

Daß Air France vergleichsweise am günstigsten ist, verwundert natürlich nicht. Das Unternehmen ist einfach nicht gut. Kein Kauf. Interessanter ist da schon, daß der Sieger aus dem fundamentalen Vergleich (EasyJet) beim KGV-Vergleich den dritten Platz belegt. EasyJet ist vom KGV her derzeit günstiger als im 10 jährigen Median.

Dividende, KBV und KUV:

Bewertung Div.Rendite Div. Wachstum 3 J KBV KUV
LUFTHANSA 3.11% -9.14% 1.29 0.21
AIR FRANCE 0.00% 0.00% 0.90 0.09
RYANAIR 3.10% 0.00% 2.76 2.20
EASYJET 2.88% 0.00% 3.67 1.39
SINGAPORE AIRLINES 2.16% -31.00% 0.94 0.80
SOUTHWEST 0.59% 123.14% 3.61 1.49
JET BLUE 0.00% 0.00% 1.53 0.64

Stabile Dividenden darf man sich von Airlines leider eher nicht erwarten. Wie wir bereits beim Cashflow gehen haben sind die Investitionen sehr hoch und es bleibt sehr wenig zum Ausschütten an die Aktionäre übrig.
Ich würde mich deshalb nicht auf Dividendenzahlungen verlassen. Die Billig-Airlines möchten noch wachsen und die alt eingesessenen können zuwenig Geld verdienen für eine nachhaltige Dividendenausschüttung.
Vom KBV her sind auch hier wieder die letzt-Platzierten im Vergleich am günstigsten (Air France und Singapore Airlines). Schlechte Qualität kaufen wir allerdings nicht einmal wenn wir sie zum Diskontpreis erhalten.
Von den Gewinnern (den Billig-Airlines Ryanair, EasyJet) sowie  Southwest ist zwar Southwest vom KBV und KUV am günstigsten, da aber EasyJet die Nummer eins im fundamentalen Vergleich war und auch vom KGV her attraktiv ist, finde ich KBV und KUV nicht überteuert.

Ich werde deshalb EasyJet als “Absicherung” gegen einen weiter sinkenden Ölpreis in das Financeblog-wikifolio aufnehmen.

Nachtrag:

Nachdem leider die Aktie der EasyJet bei wikifolio nicht verfügbar ist, habe ich jetzt eine Order für das zweitbeste Unternehmen in meinem Vergleich aufgegeben: Ryanair.

Der Chart:

Airlines seit 2007 im Vergleich
Airline-Aktien seit 2007 im Vergleich

Interessant beim Blick auf den Chart ist, dass der Sieger der fundamentalen Bewertung auch bei der Kursentwicklung in den letzten Jahren den Index S&P 500 deutlich schlagen konnte und im Vergleich ganz vorne liegt. Auch die zweit-platzierte Billig-Airline Ryanair hatte eine gute Entwicklung. Und die Air-France, welche fundamental insgesamt fast am schlechtesten abschnitt, hatte auch die schlechteste Kursentwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.